Surround System reloaded: Die Würfel müssen raus!

Qacoustics 3050 und Denon AVR-X2200W

Budget: 1900 Euro

Für einen Werbefachmann war es an der Zeit das Einstiegs-Surround-System aus Deutschland gegen etwas anständiges aus England einzutauschen. Wichtig waren gute Standlautsprecher und ein Receiver, der auch für den Stereobetrieb geeignet ist. Denn Musik läuft doch noch häufiger als Filme. 

 

Das vorhandene Surroundsystem war der Klassiker der 90er Jahre: 4 kleine Würfellautsprecher, ein kleiner Center und ein dicker Subwoofer, angeschlossen an einen günstigen 5.1 Receiver. Die Effekte von Transformers 1-4 wurden ziemlich eindrucksvoll wiedergegeben.

Musik konnte man jedoch nur sehr minderwertig hören. 

 

Nach wochenlanger Recherche, (die sicherlich viel Freud und Leid verursachte) fand der Kunde den unbestrittenen Preis-Leistungs-Sieger aus England: Den jungen, aufstrebenden Lautsprecherhersteller Q Acoustics und seine 3000er Serie. Und über die Händlersuche auf Q Acoustics.co.uk dann auch noch Stereofluss als Q Acoustics-Händler im Hamburger Raum. 

 

Die Standlautsprecher 3050 sahnen einen Preis nach dem anderen ab, sie klingen einfach toll. Dazu gesellt sich eine besondere Optik: der optionale Walnusslook, passend zur vorhandenen Einrichtung des Kunden. Natürlich sind die Lautsprecher auch in hochglanz weiß oder schwarz, oder aber ganz extravagant mit Leder bezogen zu haben. Die Idee, endlich wieder richtig klangvoll Musik zu hören und zusätzlich einen sehr stark aufgewerteten Surroundsound für so einen ansprechenden Betrag zu erhalten - einfach zu verlockend. 

 

Bei der Gelegenheit sollte auch gleich ein neuer Receiver her. Bestellt wurde der Denon AVR X1200W, ein Erfolgs-Einstiegsmodell, sehr sehr beliebt. Der Wunsch hatte nur einen Haken: Für die Stereo bzw. Musikwiedergabe eignet sich die nächst bessere Version, der AVR X2200W sehr viel besser. Denn dieses Gerät hat z.B. eine Pure Direct Taste, mit der bei der Audiowiedergabe die Surroundkanäle umgangen werden und die Musik so ungehindert durch die (im Gegensatz zum 1200er besseren) Bauteile an die Q Acoustics 3050 Standlautsprecher strömen kann.  

 

Das Argument "Musik" war neben den noch besseren Technologien zur Bildwiedergabe gut genug, um die Entscheidung für den 2200er zu fällen. Wieder einmal hat sich die Beratung von Stereofluss gelohnt - übrigens auch preislich.