Mehr Stereoanlage ist eigentlich nicht notwendig.

Elac 247.3 mit NuPrime DAC-9 und Endstufe STA-9 sowie Auralic Aries Mini für Tidal Hifi & eigene Musik

Budget: 4600 Euro

Im Wohnzimmer einer Familie mit drei Kindern ist viel los. Bei diesem Kunden schon immer auch in musikalischer Hinsicht. Eine Rundumerneuerung stand an - es sollte state-of-the-art sein und richtig Spaß machen.  

 

Lange schon hat der Kunde ein Faible für Lautsprecher des Kieler Herstellers Elac. Vor 10 Jahren kamen die Geburtstags-Standlautsprecher 207 'Anniversary Edition' ins Haus. Ein Geschenk, das Elac sich und seinen Kunden zum 80sten Geburtstag machte. Verstärker und CD-Spieler von NAD passten vom Kräfteverhältnis ausgezeichnet, später kam ein Apple Airport Gerät zum streamen von Musik hinzu. 

 

Die aktuelle Linie bei Elac, die eine Kombination aus edelster und aktuellster Ausstattung bietet und die Leistung im Tieftonbereich nochmals steigert, ist die FS 247.3. Für einen Preis von 2.200€ bekommt man ganz einfach: Sound pur. Vorausgesetzt natürlich, ein potenter Verstärker ist in der Lage auch die letzten Reserven aktivieren, kann auch bei geringer Lautstärke den vollen Dynamikumfang der Musik zur Geltung bringen.

 

Die kompakte, unscheinbare Lösung aus Digital-Analog-Konverter und Endstufe des kalifornischen Herstellers NuPrime bietet mit einem einmaligen Verstärkerkonzept genau die benötigte Kraft und Schnelligkeit. Für nicht einmal 1.800€ kann die Familie Klassik, Rolf Zuckowski, Heavy-Metal oder elektronische Töne leise, lauter, laut oder auch sehr sehr laut in gleichbleibender Qualität genießen. Das schönste (zumindest für den Hausherrn): die Endstufe ist durch einfaches Hinzunehmen einer zweiten als Doppel-Mono-Endstufe mit 290 Watt aufrüstbar. Ein mit 850€ bezahlbares Upgrade. 

 

Im Laufe der Jahrzehnte sind an die 500 CD's im Haushalt zusammengekommen. Was tun? Man könnte einfach einen CD Spieler nehmen und weitermachen wie bisher. Die modernere und ohne Frage bessere Alternative ist jedoch ein audiophiler Streamer von Auralic: der Aries Mini. Er wird einfach an den NuPrime DAC angeschlossen. Er hat die Größe von 3-4 gestapelten CD's und in seinen Bauch passt eine SSD Festplatte. Der Kunde hat sich die Mühe gemacht und alle 500 CD's in verlustfreie Dateien umzuwandeln und diese auf die Festplatte des Aries zu kopieren.

Die iOS App von Auralic namens 'Lightning DS' hat dann in windeseile die Dateien kategorisiert und stellt diese so komfortabel und schnell wie keine andere App auf dem Markt zur Verfügung. Die Integration des Tidal Streaming-Accounts ist ebenfalls gegeben, die Musik wird über die integrierte WLAN Antenne des Aries empfangen.  

 

Letztendlich wird die Stereoanlage nun nur noch per iPad oder iPhone gesteuert. Die eigene Musik steht in der selben Qualität wie von CD zur Verfügung. Dazu besteht die Möglichkeit, über Tidal jederzeit aus 40 Millionen Titeln in CD Qualität zu wählen, sowie jeden Radiosender der Welt über das Internetradio zu empfangen.  

 

Eine absolute Traumanlage. Sie ist ein sehr gutes Beispiel für die Grenze, ab der auch für geschulte Ohren nur noch Nuancen an besserem Klang wahrnehmbar sind. Bei Geräten, die allerdings ein Vielfaches kosten.

Zur Inspiration oder Nachahmung absolut empfohlen.