Da zuckt die Nadel und wackeln die Wände.

Luxman L-505uX, Marantz NR-1506 und Sonos Connect

Budget: 5200 Euro

Zum Einen musste ganz behutsam, aber doch kompromisslos mit einer lang gepflegten Hifi-Tradition gebrochen werden. Zum anderen sind Flachbildfernseher nicht für den Sound von 8-Zylinder-Motoren geeignet: 

 

Der Kunde ist schon lange einer der schönsten Nebensache der Welt, High Fidelity, verfallen. Mit der Zeit allerdings kommt auch eine feine Vorstufe aus der Schweiz in ein Alter, in dem die Restaurierung nicht mehr weiter hilft. Ein neuer integrierter Verstärker war letztendlich das heilende Mittel. Dieser musste mindestens vier analoge Eingänge mitbringen: für Bandmaschine, CD-Spieler, Plattenspieler (Mikro Seiki mit Benz MC System) sowie ein Sonos Connect. Dazu war der Anschluss von zwei Paar schwedischen Mirsch Lautsprechern opportun: OM 21 und OM 71. 

 

Mit Hilfe des Luxman L-505uX konnte die Vorstufe sowie die Endstufe abgelöst werden. Kompromisslose Qualität aus Japan, mehr als ausreichend Kraft für die Aufgaben und eine Gestalt, die aller Ehren Wert ist. Doch was war das? Beim Abspielen von Platten knisterte die linke Seite, fiel dann ganz aus! Stereofluss wäre nicht der richtige Partner, wenn nicht augenblicklich der riesige Plattenspieler in die Fachwerkstatt gebracht worden wäre. Dort wurde dann auch das Problem identifiziert: Eine marode Lötstelle vorne am Tonarm erforderte eine kurze Operation und angemessenen Ersatz durch neue Kabel. Einen Tag später klingen die Platten wieder: Monstermäßig. Da im Hause bereits einige Sonos-Geräte vertreten waren, machte es Sinn auch die "Hauptanlage" zu integrieren. Nichts einfacher als das - mittels eines unsichtbaren Sonos Connect Moduls. 

 

Weil der Autonarr gerne Top Gear und die Nachfolger bei amazon sieht, war des Weiteren der Wunsch den Sound des Fernsehers zu verbessern. Ein altes 2.1 System war noch vorhanden, so dass lediglich ein Verstärker mit HDMI Ein- und Ausgängen vonnöten war. Der Marantz NR-1506 ist im Gegensatz zu normalen Mehrkanal-Verstärkern eine Wohltat: Die Bauhöhe misst lediglich die Hälfte - er tut aber alles was er soll. Von nun an klingen die V8-Motoren wirklich nach etwas, sei es über Apple TV, T-Entertain Receiver, Blu-Ray Player oder einfach einen beliebigen Fernsehsender. Verkabelung, Einstellungen, Anleitung, alles gerne und zur vollen Zufriedenheit erledigt. 

So macht Hifi doch Spaß!