Ganz klein aber ganz viel.

neat acoustics Iota Alpha, Creek Evolution 100A und Auralic Aries Mini mit Ultra Low Noise Netzteil

Budget: 4450 Euro

Wenn schon, denn schon. Die moderne Stereoanlage für Anspruchsvolle erfordert kein kompliziertes Rack und hat keine 2 Meter hohen Lautsprecher. Sondern sie ist Mini und liefert Maxi.   

 

Wirklich lange hat sich diese Kundin schon mit dem Gedanken getragen, etwas aussergewöhnliches zu tun. Dass sie damit dem Zeitgeist entspricht, war ihr sehr egal. Hauptsache, die Qualität stimmt und das Ergebnis klingt wirklich gut.

 

Stereoanlagen sind heute zunehmend keine riesigen Türme mehr. Sie fügen sich kaum sichtbar in die Wohnräume ein und liefern doch exzellenten Klang. Die Iota Alpha Lautsprecher der britischen Manufaktur neat acoustics spiegeln dies wider: gerade mal 45cm hoch und 20cm breit sind sie. Na los, Zollstock raus und staunen! Was sie trotzdem tun: großen Klang produzieren. Mit dem feinen Bändchenhochtöner und dem nach unten strahlenden Basslautsprecher liefern sie fein abgestimmten, extrem transparenten Sound. Weißer Schleiflack war die Wahl - schwarz und Holzfurnier ist ebenfalls erhältlich.

 

Die Lautsprecher sind nicht anspruchsvoll, aber es sollte doch die Extraschippe Kraft sein. Bei Hörtests lies sich das Gefühl nicht loswerden, dass der Creek Evolution 100A Verstärker einfach noch mehr aus den neat rausholt, als der 50A. Was ein Wunder, er hat die doppelte Anzahl Watt und ein noch fetteres Netzteil!  

 

Schallplatten, CD's, Kassetten, Minidisc, alles kein Problem mit dem Creek. Aber die Einzige wirklich notwendige Quelle ist heute ein Aries Mini von Auralic. Er empfängt den Tidal-Stream in CD-Qualität und hat eine SSD in seinem kleinen Bäuchlein. Hierauf können problemlos verlustfrei gerippte CD's oder hochauflösende digitale Musik kopiert werden. Ein NAS oder den USB Stick kann man natürlich auch anbinden, aber warum? Die Auralic App Lightning DS ist ein Traum: die Bedienung ist unerreicht. Die Pflege der Musiksammlung vom Computer aus ist so einfach wie Emails schreiben.  

So, wie es der Creek 100A sein musste, so sollte auch bei der Musikquelle nichts unversucht bleiben, den Klang auf den Gipfel zu treiben. Also wurde das Standardnetzteil des Auralic Aries durch das optionale Ultra Low Noise Netzteil ersetzt. Hört man das denn? Was für eine Frage. 

 

Herzlichen Glückwunsch, zu dieser leider noch aussergewöhnlichen, sehr modernen Stereoanlage. Mehr davon!