Geht das alles? Ja, geht alles!

Denon AVR-X1400H, Qacoustics 3010, 3090c und 3070s, Heos 1

Budget: 2.700 Euro

Eine etwas größere Herausforderung bis auf das letzte Quentchen meistern, das wünscht man sich ja immer. Wenn es um Stereoanlagen geht, bekommen wir das auf jeden Fall hin:

 

Der Kunde hat seit vielen Jahren einen Beamer im Wohnzimmer, der über VGA Kabel mit einem 10 Meter entfernten Computer verbunden ist und Filme oder die Tagesschau auf diesem Wege auf eine Leinwand projiziert. Der Klang kommt über ein 10 Meter langes Cinch Kabel ebenfalls aus dem Computer an einen 25 Jahre alte Stereoturm, der inklusive Lautsprecher vielleicht 1,5 Kilo wiegt: Presspappe mit ein paar Platinen. Das Schwerste war wohl noch das Kassettendeck.

 

Wäre es nicht viel schöner, dieses Heimkino mal für relativ kleines Geld richtig aufzumöbeln und nebenbei noch ein paar weitere Wünsche zu erfüllen? Zum Beispiel Surround, Multiroom, Kopfhörer, DVBT-2, BluRay und trotzdem die Verbindung zum PC? Kein Problem, versuchen wir es mal: 

 

Herzstück ist ein per HDMI an den Beamer angeschlossener Surroundreceiver der neuesten Generation von Denon. Dieses Gerät hat die Multiroomtechnologie HEOS bereits eingebaut. So kann durch Hinzufügen dreier kabelloser aktiver Bausteine HEOS 1 (vergleichbar Sonos Play 1, nur mit ein paar Vorteilen) der Klang auf Wunsch problemlos gleichzeitig im Wohnzimmer, der Küche, dem Arbeitszimmer und dem Bad im Stockwerk höher erklingen. Ob es Musik vom per Cinch angeschlossenen PC ist, eine CD oder Spotify oder in jedem Raum etwas anderes, das spielt nun keine Rolle mehr.     

Ein neuer DVBT-2 Receiver wird per HDMI an den Receiver geklemmt - die Aufnahme von Sendungen ist problemlos über eine USB Festplatte möglich. Sollen Inhalte einer Mediathek von ZDF etc. über den PC angesehen werden, ist dies über den nach wie vor am Beamer hängenden VGA Anschluss jederzeit möglich. Dazu kommt ein BluRay-Player, über den nun natürlich auch DVDs oder Musik-CDs abgespielt werden können. Und wenn im Arbeitszimmer über dem Wohnzimmer bis spät gearbeitet wird, dann nimmt man sich eben den Kopfhörer zur Hand. 

 

Der Klang selbst kommt aus insgesamt sechs ausdrücklich möglichst unsichtbaren aber toll klingenden Lautsprechern. Sowas macht Qacoustics aus England. Zwei mal die 3010 in weiß neben der Leinwand in den Ecken, ein schwarzer 3090c Center unter einem Sessel, zwei schwarze 3010 neben das Sofa und ein 3070s Subwoofer neben die Kommode. Schnell noch die Einmessroutine per Audyssey am Denon AVR-X1400H und schon ist alles bereit.   

 

Ausbaureserve ist jetzt nur noch der Beamer, der für echtes HDTV noch nicht bereit ist - aber bald ist ja Weihnachten!