Schön, dass Sie sich für eine moderne Stereoanlage interessieren!

Die vorgestellten Stereoanlagen geben einen Eindruck über die Möglichkeiten und können exakt so bestellt werden. Über den Online-Shop können einige Artikel auch direkt gekauft werden. 

 

Vinyl-Freunden bieten wir gerne passende Plattenspieler an und für Filmfreunde machen wir aus der Stereoanlage durch ein paar Änderungen und Erweiterungen ein exzellentes Surround-System. 

 

Eine besondere Ordnung der dargestellten Angebote gibt es nicht. Die Preise liegen zwischen 650 Euro und 8500 Euro und dienen der Orientierung. Jede dieser Stereoanlagen entspricht den hohen klanglichen und technischen Ansprüchen von Stereofluss.

Jede bietet das klanglich mögliche Optimum. 

 

Nehmen Sie einfach direkt Kontakt mit uns auf, denn alles weitere wird selbstverständlich in einem persönlichen Beratungsgespräch erläutert: Farben, Kombinationen, Alternativen, Spezifikationen, ausgiebige Hörproben, Sonderwünsche. 

 


Die Stereoanlage für 1650 Euro - Audioengine HD6 Aktivlautsprecher mit Pro-Ject Maia Vorverstärker & CD-Spieler

Möglicherweise möchte man die Stereoanlage nicht nur komplett auffrischen, sondern auch Bestehendes integrieren. Etwa einen Plattenspieler, ein Kassettendeck (!) oder den Komfort eines sehr guten Kopfhörerverstärkers.

 

Was tun, wenn man dem vorzüglichen Punch der neuen Aktivlautsprecher HD6 von Audioengine (in mattem schwarz, Walnuss oder Kirsche) vertrauen möchte, die zwar analoge und digitale Eingängen sowie Streamingmöglichkeiten über Bluetooth mitbringen, aber eben doch jeweils nur einen und damit wenig Flexibilität. 

 

Eine Variante, die modern, sehr hochwertig und unglaublich flexibel ist: Die MaiA Linie von Pro-Ject.

Der Vorverstärker MaiA Pre bringt einen sehr guten Phonoeingang, drei weitere analoge und vier digitale Eingänge mit. Dazu noch Bluetooth - nun, das ist bereits in den Audioengine vorhanden. 

Der CD-Spieler MaiA existiert schon eine Weile als CD-Box S, wurde jedoch dem Design der MaiA Linie angepasst. Der kleinste CD-Spieler auf dem Markt! Top-Qualität, Slot-In-Laufwerk, optischer Ausgang, ein echtes Highlight. 

 

Nehmen Sie sich mal ein Lineal zur Hand: 20cm breit, 3,5cm hoch und 15cm tief. Das sind die Maße dieser Mini-Elektronik. Erstaunlich! Soll auch heißen: Die Relationen auf dem Bild sind nicht maßstabsgetreu. Die Geräte gibt es in silber oder schwarz. Dazu empfiehlt sich optional das original Rack aus Acryl in schwarz, weiß oder rot. 

 

Worauf warten? 

Audioengine HD6 mit ProJect MaiA Pre und MaiA CD
Audioengine HD6 mit ProJect MaiA Pre und MaiA CD

Die Stereoanlage für 850 Euro - Klipsch R-15PM Aktivlautsprecher mit Pro-Ject Debut Carbon Plattenspieler

Klipsch hat einen einzigartigen Aktivlautsprecher für das Regal entwickelt: Neben einem optischem Eingang für zum Beispiel den Fernseher oder ein Apple TV, bietet er auch die Möglichkeit einfach einen Plattenspieler anzuschließen. 

 

Der anerkannt beste günstige Plattenspieler ist der Pro-Ject Debut Carbon. In verschiedenen Farben (schwarz & weiß und Pink natürlich auch) erhältlich. 

 

Ohne Streamingmöglichkeit wäre dies kein echtes Stereofluss-Angebot. Aber welch Glück: Der Klipsch Aktivlautsprecher kann sogar von Haus aus Bluetooth. Und falls die Wände wirklich wackeln müssen: einen Subwoofer kann man ebenfalls noch anschließen. 

Klipsch R-15PM Aktivlautsprecher mit ProJect Debut Carbon Plattenspieler
Klipsch R-15PM Aktivlautsprecher mit ProJect Debut Carbon Plattenspieler

Die Stereoanlage für 2400 Euro - Dynaudio Emit Standlautsprecher & Denon DRA-100 Receiver & farbige Lautsprecherabdeckung nach Wunsch

Die Lautsprecher sind mächtig und für größere Räumlichkeiten oder einfach den Extrabass bestens geeignet. Wahlweise in weißem oder schwarzem seidenmattem Schleiflack sind sie ein wunderschöner musikalischer Einrichtungsgegenstand. Die Abdeckung erstreckt sich über die gesamte Front, mit der geeigneten Wunschfarbe passt der Lautsprecher noch besser zu Sofa, Regal oder allgemein der Einrichtung. 

 

Der Verstärker ist ein Multitalent. Er beherrscht kabellos alle notwendigen Streamingmöglichkeiten wie Apple AirPlay, Spotify Connect und Internetradio. Eine ausreichende Anzahl an Eingängen lässt den Anschluss weiterer Geräte wie etwa Fernseher oder CD-Spieler zu.   

Dynaudio Emit 30 Standlautsprecher & Denon DRA-100 Receiver & farbige Abdeckung nach Wunsch
Dynaudio Emit 30 Standlautsprecher & Denon DRA-100 Receiver & farbige Abdeckung nach Wunsch

Die Stereoanlage für 1500 Euro - bluesound Powernode 2 mit Klipsch RP-160M Lautsprechern

Bluesound ist eine junge Gründung von NAD - dem berühmten kanadischen Hersteller legendärer Verstärker, etwa dem NAD 3020.  Bluesound bietet ein ähnliches Produkt an wie Sonos - nur besser und schöner. Besser in Bezug auf die Leistung und wie sie erzielt wird - mit dem Knowhow der NAD Entwickler und Hifi Technologien aus deren Baukasten. Bessere Bauteile, keine Beschränkungen bezüglich der Musikformate, mehr Schnelligkeit, mehr Kraft, noch mehr Streaming z.B. über Bluetooth. Der Powernode 2 ist durch die Zusammenarbeit mit einem renommierten Industriedesigner entstanden und bringt eine exzellente App für alle Plattformen mit, die alle Streaminganbieter und digitalen Musikdateien im Haushalt integriert. 

 

Klipsch ist amerikanische Hifi-Historie: Der Gründer hat vor 70 Jahren das berühmte Klipsch-Horn erfunden und mit dem Bau von Lautsprechern begonnen. Mit der Reference Serie hat der Hersteller nun einen exzellenten Regallautsprecher entwickelt. Ein aussergewöhnliches Erscheinungsbild, viel Tiefe und kristallklare Höhen durch den Horn-Hochtöner schaffen einen perfekten Begleiter für schöne musikalische Stunden. 

Bluesound Powernode 2 & Klipsch RP-M160
Bluesound Powernode 2 & Klipsch RP-M160

Die kabellose Stereoanlage für 1600 Euro - Dynaudio Xeo 2 Aktivlautsprecher & Yamaha CD-NT670D Streaming-CD Spieler

Die Lautsprecher sind überraschend klein und bieten durch das extrem fortschrittliche interne Verstärkersystem einen schlicht unglaublichen Klang. In weiß oder schwarz erhältlich kann die magnetische Lautsprecherabdeckung durch entsprechende Farben passend zur Einrichtung individualisiert werden. 

 

Das Yamaha Gerät entstammt der exklusiven Pianocraft Linie. Offensichtlich ist, dass es ein CD-Spieler ist. Was man nicht sieht: Es beherrscht kabellos zusätzlich alle Funktionen, die eine moderne Stereoanlage ausmachen. Apple Airplay, Spotify Connect, Internetradio, FM und auch DAB Radio. 

Dynaudio Xeo 2 Aktivlautsprecher mit Yamaha CD-N670 CD Spieler / Streaminggerät
Dynaudio Xeo 2 Aktivlautsprecher mit Yamaha CD-N670 CD Spieler / Streaminggerät

Die Stereoanlage für 4200 Euro - Elac BS 244.3 Regallautsprecher & Creek Evolution 50 Verstärker sowie CD Spieler mit Streaming und DAC

Die Lautsprecher sind der aktuellste Stand dieser wunderschönen in Kiel gefertigten Linie von Elac. Ein in 5. Generation entwickelter Bändchenhochtöner sowie die neuerdings in schwarzer Diamantoptik gehaltenen Mitteltöner veredeln jede Art von Musik. 

 

Die Firma Creek steht für britische Audiohistorie und hat mit der aktuellen Evolution Serie praktisch alle Auszeichnungen erhalten, die man sich als Entwickler wünschen kann. Der Verstärker ist auf High-End Art mit dem CD-Spieler verbunden. Der CD-Spieler hat einen ausgezeichneten Digital-Analog-Wandler eingebaut, womit das Abspielen hochauflösender Musikstücke ermöglicht wird. Eine zusätzliche Bluetooth Platine im Inneren lässt müheloses streamen von Musik auch ohne Netzwerk zu.   

Elac 244.3 Lautsprecher & Creek Evolution 50A und 50CD
Elac 244.3 Lautsprecher & Creek Evolution 50A und 50CD

Die Stereoanlage für 1500 Euro - Qacoustics 3050 Standlautsprecher mit Onkyo TX-8150 Netzwerkreceiver

Qacoustics ist ein junges britisches Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Preis-Leistungs-Siegern im Lautsprecherbau konzentriert. Die 3050 sind die Standlautsprecher der 3000er Serie, die auch als komplettes Surround-Set in Kombination mit einem Surroundverstärker von z.B. Denon preislich höchst attraktiv ist. Die Lautsprecher sind in drei unterschiedlichen Farben erhältlich, Walnuss, Graphit und Weiß. 

 

Der Onkyo Verstärker ist ein Stereo-Multitalent mit reichlich Kraft. Er spielt nicht nur alle Streamingmöglichkeiten kabellos ab, sondern kann zudem auch hochauflösende Musikstücke sowie Digitalradio ausgeben. Zusätzlich hat er zwei Paar Lautsprecheranschlüsse, was einem zweiten Set die Türe öffnet.  

QAcoustics 3050 mit Onkyo TX-8150
QAcoustics 3050 mit Onkyo TX-8150

Die Stereoanlage für 4000 Euro - KEF LS50 kombiniert mit audiolab 8300A und CD

Die Lautsprecher von KEF werden seit ihrer Neuauflage als einer der besten Regallautsprecher der Welt gefeiert. Klanglich im absoluten Spitzenfeld. Beim ersten Blick zeigt sich jedoch: Noch aussergewöhnlicher als der gute Klang ist ihre Erscheinung. So besteht eine einmalige Auswahl an farbigen Kombinationen - wobei ein Teil limitiert ist.  

 

Das englische Hifi Unternehmen audiolab hat mit seinen Verstärkern und Digital-Analog-Wandlern Geschichte geschrieben. Die neueste Generation der meisterhaften Produkte ist der Verstärker 8300A sowie der CD-Spieler 8300CD, der einen integrierten Hochleistungs-DAC besitzt. 

 

Um diese Stereoanlage zusätzlich für kabelloses Streaming zu erweitern, bietet sich für etwa 500 Euro ein Gerät namens Node der kanadischen Firma bluesound, einer Tochter des Audio-Urgesteins NAD Electronics, an. Alternativ kann eine ähnliche Lösung von Sonos aushelfen, die im Vergleich klanglich zwar nicht mithält, jedoch ebenso praktisch ist. 

KEF LS50 Lautsprecher und Audiolab 8300 Verstärker & CD-Spieler
KEF LS50 Lautsprecher und Audiolab 8300 Verstärker & CD-Spieler

Die Stereoanlage für 2500 Euro - Nuprime IDA-8 mit Dynaudio Excite X18 

Ein exzellenter Lautsprecher, handgefertigt im Dänischen Skanderborg. Kein Gerät hat diese moderne und schöne Art: magnetische Abdeckungen, geschliffener Lack oder feinstes Furnier in Walnuss oder Palisander. Spielerisch produziert der Excite Lautsprecher fantastischen Klang. Platziert auf einem der schönsten Lautsprecherständer, dem Stand 3x von Dynaudio oder alternativ auf der Anrichte oder im Regal. Gerne auch mit der individuell passenden Farbe für die Abdeckung. 

 

Der Verstärker des Amerikanischen Unternehmens Nuprime hört auf den Namen IDA-8 und ist viel kleiner als man vermutet. Trotzdem hat er Kraft wie ein großer und ein schlicht einzigartiges Design, wahlweise in schwarz oder silbernem Finish. Dieser Verstärker findet in jeder wohnlichen Umgebung seinen Platz, er kann unscheinbar bleiben oder für Aufmerksamkeit sorgen.  

Ein speziell entwickeltes Schächtelchen von Nuprime verwandelt den Verstärker unscheinbar kabellosen Zugriff auf die populären Streaminglösungen. 

Dynaudio Excite X18 & Nuprime IDA-8 sowie WLAN Modul
Dynaudio Excite X18 & Nuprime IDA-8 sowie WLAN Modul

Die Stereoanlage für 800 Euro - Audioengine A5+ Aktivlautsprecher mit Yamaha CD-N670 Streaminggerät

Diese Lautsprecher mit eingebauten Verstärkern sind im Bereich "affordable high-end audio" die erste Wahl. Von einem jungen amerikanischen Unternehmen entwickelt genügen sie höchsten Ansprüchen: von der tadellosen Verarbeitung bis zum exzellenten Klang. 

Über eine spezielle von Audioengine entwickelte Lösung ist jederzeit eine sehr einfache Multiroomlösung auch ohne Netzwerk realisierbar (nicht im Angebot enthalten). 

 

Das Yamaha Gerät entstammt der exklusiven Pianocraft Linie. Offensichtlich ist, dass es ein CD-Spieler ist. Was man nicht sieht: das Gerät beherrscht kabellos zusätzlich alle Funktionen, die eine supermoderne Stereoanlage ausmachen. Apple Airplay, Spotify Connect, Internetradio. 

Audioengine A5+ mit Yamaha CD-N670
Audioengine A5+ mit Yamaha CD-N670

Die Stereoanlage für 8500 Euro - Luxman L-505uX Verstärker mit Pro-Ject Xperience SB Plattenspieler und Dynaudio Excite X38 Standlautsprechern

Ein japanischer Luxman Verstärker ist etwas besonderes. Die feinen analogen Zutaten im Inneren summieren sich auf 24 Kilogramm und liefern viel Kraft auch an schwierige Lautsprecher. Und noch mehr an solch empfindlichen wie den Dynaudio Excite X38.

Von Haus aus ist der warm klingende Verstärker perfekt geeignet zum Hören von Schallplatten.

 

Kombiniert mit dem Pro-Ject Xperience SB und seinem exzellentem Ortofon Abnehmer: Einfach schön. Wie abgebildet in Walnuss-Furnier, 3 weiteren Holzarten oder Pianolack schwarz oder weiß.

 

Die Standlautsprecher von Dynaudio sind von schlanker Statur und bringen doch reichlich Tiefe mit. Ob die technische Darstellung ohne (magnetischer) Abdeckung oder vielleicht doch lieber eine Farbe passend zur Einrichtung - mit dieser Kombination ist ein stilvolles musikalisches Erlebnis garantiert.

 

Für den Empfang von digitaler Musik und Streaming empfiehlt Stereofluss den Digital-Analog-Wandler Luxman DA-06 und einen Auralic Aries Streamer.      

Luxman 505uX mit Project Xperience SB und Dynaudio Excite X38
Luxman 505uX mit Project Xperience SB und Dynaudio Excite X38

Die Stereoanlage für 650 Euro - Wharfedale Diamond 220 Regallautsprecher mit dem Denon DRA-N4 Ceol Receiver

Die überraschend günstigen Lautsprecher des Englischen Herstellers Wharfedale bringen erstaunliche Merkmale mit: der Bass wird nach unten reflektiert, die Mitteltöner sind aus Kevlarverbundstoff und die Abdeckung verdeckt nicht die ganze Box, sondern rundet die Front auf ästhetische Weise ab.

 

Eine günstige Möglichkeit alle modernen Musikquellen kabellos in Musik zu verwandeln bietet der Denon Ceol 4 Receiver. Puristisch ohne viel Bedienungselemente wird er komplett über eine App bedient. In elegantem weiß oder spiegelglattem schwarz erhältlich.  

Wharfedale Diamond 220 & Denon DRA Ceol N4
Wharfedale Diamond 220 & Denon DRA Ceol N4

Die Stereoanlage für 1200 Euro - Dynaudio Emit 20 mit Marantz M-CR611 CD-Verstärker

Die neue Emit Linie von Dynaudio aus Dänemark bietet mit Abstand die besten Lautsprecher in diesem Preisbereich. Die Emit 20 ist der größere Regallautsprecher und ist in der Lage jede Art von Musik zu einem Erlebnis zu machen. Frei aufgestellt, z.B. auf einem Dynaudio Stand 3x kann man sie kaum von weit teureren Modellen unterscheiden. 

 

Marantz hat mit der Melody Stream Serie eine unvergleichliche Vielfalt an Abspielmöglichkeiten geboren. Der M-CR611 ist Verstärker, CD Spieler und ultimatives kabelloses Streaminggerät in einem. Bedient wird er wahlweise über die App oder die Fernbedienung.  

Dynaudio Emit 20 & Marantz M-CR611
Dynaudio Emit 20 & Marantz M-CR611

Zitate, die von Stereofluss stammen könnten

Wer gerne Musik hört, sollte dies auch angemessen tun. Stereofluss ist der Meinung, dass guter Klang bei jeder Gelegenheit angemessen ist und einher gehen sollte mit den heutigen technischen Möglichkeiten. Guter Klang entsteht in erster Linie durch zwei gute Lautsprecher und passende Verstärkung. Die Musik selbst sollte kommen, woher auch immer einem der Sinn steht. 

Den Experten Stereofluss haben wir kennengelernt - was sagen andere zu dem Thema? 

"Ich habe eine wirklich schöne Hi-Fi-Anlage, die perfekt in mein Wohnzimmer past. Leider passt mein Leben nicht mehr zur Stereoanlage. Ich höre zwar den ganzen Tag über Musik, aber ich komme kaum noch dazu, mal eine Platte aufzulegen. Meistens spiele ich die Musik, die auf meinem Laptop ist. Dafür brauche ich Wi-Fi-Lautsprecher, die drahtlos die Musik von meinem Computer empfangen können.

Und da beginnt mein Problem. WiFi Speaker erinnern mich an Toaster. Sie sind zweckdienlich und praktisch, aber so ansehnlich wie ein ordinäres Stück Plastik. Das ist das große Problem mit den meisten Elektrogeräten heute: Ich habe den Drang, so ein Ding in den Schrank zu stellen, um es nicht mehr sehen zu müssen. Die Hersteller machen sich keine Gedanken darüber, dass man die Geräte ständig ankucken muss, selbst wenn sie nicht in Benutzung sind."

Mirko Borsche, Creative Director ZEITmagazin 

 

"...Both Mr Oldfield and Mr Haikin acknowledge that actually listening to speakers is hugely important, and a key part of the design process, because technical measurements can tell you relatively little about how a speaker actually sounds to human ears.

“If you showed me a whole load of frequency responses I wouldn’t be able to say that’s your €20,000 one and that’s your €500 one,” comments Oldfield. “It’s more complicated than that and the perceptual aspect is very important.”

Meaning, essentially, that it’s a largely subjective response. 

So, is a loudspeaker costing tens or hundreds of thousands worth all that money, then? Perhaps that’s a question only the people who have heard them can answer.”

Danny Haikin, Brand Director Bowers & Wilkins

Rob Oldfield, Accoustic Expert, University of Salford 

 

"The single biggest cost with a speaker is probably the cabinet,” explains the brand director at Bowers & Wilkins. The curved outer body of a B&W Diamond 802 boasts 20 layers of beech and multiple coats of lacquer, and it takes days of polishing."

Chris Baraniuk, BBC.com 

 

"If you don't know the room, you don't know half the story," Jan Abildgaard Pederson says. "This means a big risk of dissatisfaction for customers. But it can be cured." Pedersen has worked in room correction for 25 years, previously at B&O, and believes it's an area in which there are plenty of improvements to be made that can improve the end user experience.

 

Jan Abildgaard Pederson, Dynaudio CTO

 

As well as the huge potential for improving on CD quality formats (that is: the HiRes marketing crusade), the audiophile world might be better off advocating the joys of stereophonic playback which is slowly being lost to a world of monomoxes like Sonos or the UE Boom and even the Devialet Phantom. How about a re-branding of STEREO itself?

Beyond that, better speakers, a better amplifier, a better DAC, a better streamer - these upgrades will multiply the enjoyment factor of ALL music and not just a select few, predominantly audiophile-focussed recordings. 

John J. Darko, www.digitalaudioreview.net

 

"Ich denke, die Zielgruppe der Hörer, die zu Hause Musik genießen möchten, wird immer größer. Das ist meine Erkenntnis aus den vergangenen Jahren. Gerade die Leute, die sich in den Neunzigern den Raum mit Heim-Kino-Kisten vollgestellt haben, möchten wieder richtig Musik hören. Da gibt es tatsächlich eine Renaissance. Die Kunden suchen dezente Komponenten mit hoher Qualität und Lebenserwartung. Die dürfen dann auch etwas teurer sein. Der Trend geht nicht unbedingt zum High End, sondern zur Qualität." 

 

"So if you’re willing to spend €1.000 on a television set (which you’ll probably replace in under 5 years), €1.500 on a MacBook (which you’ll replace even sooner), €250 on a pair of headphones, and €500 on a tablet/smartphone, what possible objection could you have to spending €1.500 on, say, a pair of nice active loudspeakers that will outlast all of these products and provide far more emotional satisfaction?"

Ian White, digitaltrends.com 

 

"Die Trendwende im Musikgeschäft hält an: Die Deutschen streamen und downloaden, was das Zeug hält. Allein im ersten Halbjahr nahm diese neuartige Form des trägerlosen Musikerlebens um 16 Prozent zu. Nach Angaben des Bundesverbandes Musikindustrie stammte in den ersten sechs Monaten jeder vierte Euro aus digitalen Musikverkäufen. Das Download-Geschäft erreicht aktuell einen Marktanteil von rund 20 Prozent, das Streaming kommt nach einem Umsatzanstieg von 105 Prozent auf einen Anteil von noch recht bescheidenen 4,6 Prozent – aber die Trendkurve zeigt raketenartig nach oben."

Jochen Wieloch, i-fidelity.net